IMAGETOWN Logo in weiß

Das Wichtigste rund um Businessfotos

Haben Sie einen guten Zahnarzt? Ja? Woher wissen Sie das? Haben Sie Zahnmedizin studiert? Die Wahrheit ist, dass wir meistens die Kompetenz einer Firma oder die Qualität einer Dienstleistung nicht klar erkennen können. Meistens entscheidet sich ein Kunde für eine bestimmte Firma nicht aufgrund der wirklichen Kompetenz, sondern der wahrgenommenen Kompetenz. Diese entscheidet sich über zwei Dinge: Sichtbarkeit und Sympathie. Früher war es einfach: Wenn ein Kunde einen Service eines Unternehmens in Anspruch nehmen wollte, hat er in den Gelben Seiten oder im lokalen Anzeigenblatt geblättert und einfach das erstbeste rausgesucht. Es reichte, dass Sie in diesen Printmedien vertreten waren, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen.

Businessfot eines bärtigen Mannes Businessfoto eines blonden Mannes

Heute leidet Ihr Kunde unter einer regelrechten Informationsflut. Eine simple Suche bei Google nach einem bestimmten Keyword spuckt hunderte von Ergebnissen aus. Hier kommt Businessfotografie ins Spiel: Viele Kunden gehen tatsächlich einfach danach, wie ihnen Ihre Webseite gefällt. Wenn der potenzielle Kunde auf Ihrer Webseite freundliche und motivierte Mitarbeiter sieht, wird ihn das eher ansprechen als eine kahle Webseite, die rein informativ gehalten ist. Sie sehen bereits, dass sich eine Investition in Businessfotos lohnt. In diesem Artikel wollen wir Ihnen einige Tipps zu diesem spannenden Thema geben.

Kann ich nicht einfach Stockfotos nehmen?

Stockfotos sind Fotos, die von einer Agentur zu dem Zweck gemacht worden sind, sie immer und immer wieder an Lizenznehmer zu verkaufen. Lizenznehmer sind vielfältig, jedoch handelt es sich meistens um Privatpersonen oder kleine Unternehmen. Und genau hier liegt die Krux von Stockfotos: Da Stockfotos auf besonders viele Anwendungsbereiche passen müssen, werden solche Fotos niemals genau zu Ihrem Unternehmen passen. Ein Betrachter wird sofort den Eindruck gewinnen, dass irgendetwas nicht ganz stimmt. Stockfotos wirken einfach zu allgemein.

Businessfoto einer jungen Frau Businessfoto eines jungen Mannes

Ein anderes Problem mit Stockfotos: Sie wirken billig und amateurhaft. Viele Stockfotos werden von Amateurfotografen und -models gemacht, welche sich ein Zubrot verdienen wollen. Wer sich ein wenig im Internet auskennt, erkennt schnell die typische Optik von Stockfotos und wird so abgeschreckt werden. Stockfotos sind deswegen keine gute Idee.

Make-Up und Styling

Das Styling auf Businessfotos hängt komplett davon ab, wie Sie Ihre Unternehmenskultur gestalten wollen. Für eine Investmentfirma oder eine Anwaltskanzlei ist Anzug Pflicht. Bei einem Unternehmen, dass eine junge Zielgruppe hat und wahrscheinlich auch eher junge Menschen einstellt, wirken steife Anzüge dagegen eher befremdlich. Schauen Sie sich am besten einmal in Ihrem Büro um, dann werden Sie schnell erkennen, welche Art von Dresscode sich herausgebildet hat, wenn Sie selbst keinen vorgegeben haben.

Es gibt natürlich ein paar Kleidungsstücke, die man vermeiden sollte. Dazu zählen unter anderem klein gemusterte Hemden, die einen störenden Effekt beim Fotografieren verursachen können (Moiré). Auch Kleidungsstücke, die sich zu wenig vom Hintergrund abheben, sollten vermieden werden. Es hilft Ihren Mitarbeitern in jedem Fall, wenn Sie eine Vorgabe machen, selbst, wenn diese Vorgabe lediglich „casual“ lauten sollte.

Bei einem Fotoshooting ist in vielen Fällen eine Visagistin anwesend, die sich um das Makeup der zu fotografierenden Personen kümmert. Dies ist nicht nur für Frauen interessant, sondern für alle, da Haut ohne Makeup im Blitzlicht schnell ölig oder fettig wirken kann. Auch kleine Hautunreinheiten können so schnell kaschiert werden. Eine Visagistin kann deswegen ebenfalls eine gute Investition sein.

Das menschliche Drumherum

Viele Menschen lassen sich nicht besonders gerne fotografieren. Deswegen kann ein Fototermin, der nicht lang genug im Voraus angekündigt wurde, bei vielen Menschen Stress und Unbehagen auslösen. Deswegen ist Ihre interne Kommunikation rund um den Fototermin besonders wichtig: Kündigen Sie den Termin im Voraus lange genug an, damit noch genug Zeit für eine Rasur oder einen Frisörbesuch bleibt. Am Tag der Fotos sollten sie für Verpflegung, wie Kaffee und frisches Obst sorgen, da so ein Fotoshooting sich gut und gerne über mehrere Stunden strecken kann. Um Dinge wie Posen und ähnliches müssen Sie sich keine Sorgen machen, das erledigt der Fotograf für Sie. Mit ein wenig Achtsamkeit gehen Businessfotos schnell und stressfrei über die Bühne.

Businessfotografie einer jungen Frau Businessfoto eines jungen Mannes

Sie merken: Businessfotos lohnen sich. Falls Sie noch Fragen haben oder unsicher sind, dann vereinbaren Sie gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns. Wir sind uns sicher, dass wir alle Ihre Zweifel aus dem Weg räumen können.

Tags:
Unverbindlich anfragen
Newsletter
Nach der Registrierung erhalten Sie von uns eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist Ihre Anmeldung abgeschlossen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jedem Newsletter widerrufen.