3D-Tracking

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein 3D-Modell in einen Realfilm integrieren, etwa ein neues Gebäude in eine reale Umgebung verpflanzen. 3D-Tracking ist eine Technik, die dies möglich macht. Es wird eine Kamerafahrt mit einer echten Kamera gemacht, die mit einem 3D-Scanner ausgestattet ist.

Diese Kamera nimmt nicht nur Realfilmmaterial auf, sondern „merkt“ sich auch, wie sie sich im Raum bewegt hat. Dieser Datensatz kann in ein 3D-Programm eingespeist werden, was nun die virtuelle Kamera auf die selbe Art und Weise bewegen kann, wobei das gewünschte 3D-Objekt aufgenommen wird. So entsteht Filmmaterial vom 3D-Modell.

Im letzten Schritt werden das echte Filmmaterial und das entstandene Videomaterial vom 3D-Objekt am Computer zusammengefügt, so dass sich das Objekt nahtlos in die reale Umgebung einfügt.